top of page

Negative Ionen und ihre positive Auswirkung auf unsere Gesundheit


Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sie sich nach einem längeren Aufenthalt in der Natur so richtig gut fühlen? Viele Menschen fühlen sich von der Natur angezogen, um sich zu erholen und um neue Kraft zu tanken. Besondere Wirkung zeigen hier sogenannte Energie oder Kraft-Orte. Orte, welche Menschen schon seit vielen Hunderten von Jahren immer wieder aufsuchen, weil Ihnen eine besondere Wirkung nachgesagt wird. Oft handelt es sich dabei um Heilquellen oder auch um Wasserfälle.



Was sind negative Ionen?


Was passiert also bei einem „Waldbad“, indem wir Energie aus der Natur aufnehmen, und welche positiven Auswirkungen hat das auf unsere Gesundheit?

Der Grund dafür liegt in einer großen Anzahl negativer Ionen, welcher der Körper aufnimmt. Es handelt sich dabei um negativ geladene Teilchen mit einem Überschuss an Elektronen, welche unser Körper benötigt, um überhaupt Energie produzieren zu können.

Negativ geladene Ionen werden auch Anionen genannt. Diese werden gebildet, wenn Atome

Elektronen aufnehmen. Es entsteht ein relativer Überschuss an Elektronen, welche von den vorhandenen positiven Ladungsträgern (Protonen) nicht mehr ausgeglichen wird, da die negative Ladung der Anionen überwiegt. Das Ion ist negativ geladen. Negative Ionen kommen zum größten Teil in der Natur vor. Besonders nach Stürmen und Gewittern ist die Konzentration erhöht. Im Wald (besonders, im Regenwald) und im Wasser (besonders an Wasserfällen) finden wir sie am häufigsten. Sie regen unser Immunsystem an, indem sie sog. Freie Radikale im Körper reduzieren, um Krankheiten vorzubeugen.


Quelle: https://www.chemie.de/lexikon/Ion.html







In einem Regenwald können bis zu 10000 Ionen in der Luft pro Kubikzentimeter vorkommen. An Wasserfällen hat man sogar bis zu 70.000 feststellen können.

Aus wissenschaftlicher Sicht benötigt der Mensch in etwa 1000-2000 Ionen pro Kubikzentimeter Luft, um in einer gesunden Umgebung zu leben. Untersuchungen ergaben auch, dass diese Werte meistens nur am Stadtrand oder auf Wiesen und Feldern erreicht werden.

Standardwerte am Meer oder im Wald ergaben 3000-4000 pro Kubikzentimeter.

Im Freien in der Stadt werden diese Werte bei Weitem nicht erreicht. Hier wurden oftmals nur Werte von 200-400 pro Kubikzentimeter gemessen. Die schlechtesten Werte sind in geschlossenen Räumen (Büros) festgestellt worden.


Messorte: Anzahl der Negativen Ionen pro cm³

  • Stadtwohnung: 80 - 150

  • Stadtstraße: 100 - 150

  • Klimatisierter Raum: 0 - 80

  • Büro: 80 - 120

  • Einkaufszentrum: 100 - 220

  • Wald: 1.000 - 5.000

  • Wasserfall: 10.000 - 50.000

  • Höhle: 5.000 - 50.000


Wissenschaft zum Thema Ionen


Vermutlich war Nikolai Tesla einer der ersten Wissenschaftler, welche die positiven Auswirkungen negativer Ionen auf den menschlichen Organismus zufällig entdeckt hat, als er die Wirkung hochfrequenter elektrischer Ströme auf den menschlichen Körper untersucht hat. Spätestens durch die Arbeiten von Dr. Hansell, anfang der 1930er-Jahre wurde klar, dass negative Ionen einen massiven Einfluss auf den menschlichen Körper haben. So entdeckte er, dass die Einwirkung positiver Ionen auf den Körper Stimmungsschwankungen und Kopfschmerzen auslösen können. Er war auch der erste Wissenschaftler, welcher einen Ionengenerator herstellte, um mit ihm wissenschaftliche Untersuchungen durchzuführen. Er war auch derjenige, welcher herausfand, dass negative Ionen Allergien wie Staub und Polen schlagartig verbessern konnten, wenn betroffene Personen hohen Konzentrationen negativer Ionen ausgesetzt waren. Viele andere wissenschaftliche Untersuchungen von anderen Forschern konnten ebenfalls die unterschiedlichsten positiven Auswirkungen negativer Ionen auf den menschlichen Körper bestätigen. Im Jahr 2000 begann Toyota Forschungen durchzuführen (unter Dr. Hideo Nakane) dieser fand heraus das Autofahrer welche hoch konzentrierte Luft mit negativen Ionen ausgesetzt waren, kognitiv präsenter und länger konzentriert waren. Nach weiteren Untersuchungen in diesem Bereich wurde von Toyota im Jahr 2012 das Modell Camry mit einer Ionentechnologie im Belüftungssystem ausgestattet.


Welche Aufgabe haben Positive Ionen?


Auf der anderen Seite gibt es auch positiv geladene Teilchen, also Teilchen, welche einen Mangel an Elektronen aufweisen. Positiv geladene Ionen sind, wenn man es so ausdrücken möchte, nicht in einer Überzahl von der Natur vorgesehen bzw. sie sollten in einem gesunden Gleichgewicht mit den negativ geladenen Ionen stehen, damit der Mensch physisch und psychisch in seinem Gleichgewicht ist. Der moderne Lebensstil des Menschen hat jedoch dazu geführt, das durch elektronische Geräte wie Mobilfunk oder das Arbeiten am PC ein Überschuss an positiven Elektronen besteht und ein Mangel an negativen Ionen (siehe Anzahl der negativen Ionen pro cm³). Diese elektronischen Geräte entziehen unserem Körper massiv negative Ionen. Die Folge dessen sind die bekannten „neuen Beschwerden“ und Krankheiten unserer Zivilisation wie z.B. chronische Müdigkeit, Infektionen, Entzündungen oder Energielosigkeit bis hin zu ernst zu nehmenden chronischen Erkrankungen.

Somit dienen negative Ionen für ein gesundes Gleichgewicht unseres Körpers.

Sie schützen uns auch gleichzeitig vor den negativen Auswirkungen von Elektrosmog.



Lösungsvorschläge


Auch über gute qualitative biologische Lebensmittel lassen sich negative Ionen zuführen. Umso weniger Pestizide in den Lebensmitteln sind umso höher ist auch die Ionen Konzentration.

Wie schon anfangs erwähnt finden wir den größten Anteil negativer Ionen in der Natur.

Deswegen ist es umso wichtiger, regelmäßig in die Natur zu kommen, um dem Körper die nötige Zufuhr mangelnder Elektronen zu geben.

Auch das Barfußlaufen als sogenanntes „Earthing“ haben in den letzten Jahren einen regelrechten Hype ausgelöst, da auch hier nachweislich ein Elektronenzufluss aus der Erde in den Körper stattfindet (nur auf Gras und natürlichen Untergründen).

Was gibt es für weitere hilfreiche Möglichkeiten, falls sie nicht die Möglichkeit haben, oft oder regelmäßig in die Natur zu gehen und zusätzlich viel Elektrosmog ausgesetzt sind?

Hier hat sich das Earthing auch während dem Schlaf oder beim Arbeiten am PC sehr bewährt. Mit speziellen Erdungsmatten, welche über die Steckdose geerdet werden, lassen sich ebenfalls gute Ergebnisse erzielen. (Ich verweise hier auf die Forschungsergebnisse von Clinton Ober und Team in seinem Buch: Earthing heilendes Erden). Weitere Möglichkeiten sind sog. Ionenpads für elektronische Geräte, welche ständig eine erhöhte Konzentration negativer Ionen abgeben, um ein Gleichgewicht zwischen den übermäßig viel erzeugten positiven Ionen herzustellen. Auch sogenannte „Harmonisierer“ wie von der tschechischen Firma Somavedic oder Titanpyramide können nachweislich gemessen erhöhte Konzentrationen negativer Ionen produzieren und somit Elektrosmog neutralisieren (darüber hinaus können sie noch viel mehr).



Positive Auswirkungen negativer Ionen auf den Körper:


- Bessere sportliche Leistungsfähigkeit (verbesserte Durchblutung)

- Steigerung der kognitiven Fähigkeiten

- Verbesserte Stimmung (vor allem bei saisonalen Depressionen)

- Schmerz Reduzierung

- Bessere Funktion des Immunsystems (mehr Produktion von Ag1 Globulinen)

- beschleunigte Wundheilung

- Linderung von Staub und Pollenallergien sowie Asthma

- Reduzierung von Bakterienbildung wie Streptococcen und Stapylococcen

- Geringere Infektionsgefahr durch Viren

- Verbesserter Schlaf durch einen Optimalen zirkadianen Rhythmus

- Erweiterung von verengten Blutgefäßen bei kardiovaskulären Durchblutungsstörungen



Quellen:


Aus dem Buch: Der Happiness Effekt von Dr. Earl Mindell (Zusammenfassung Wissenschaftlicher Studien zum Thema negative Ionen)

Aus dem Buch: Earthing heilendes Erden von Clinton Ober

https://www.chemie.de/lexikon/Ion.html







23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page